Rebbau Genossenschaft

Rebbau

Unübersehbar prägen das Schloss und die Rebberge von Spiez das Landschaftsbild zwischen dem Spiezberg und der Bucht. Urkundlich belegt ist der hiesige Weinbau seit dem 13. Jahrhundert. Dieser wurde über Jahrhunderte gepflegt, bis zum grossen Einbruch um die Jahrhundertwende des 19. zum 20. Jahrhundert. Nahezu der ganze Rebbestand wurde innerhalb weniger Jahre durch die Reblaus vernichtet.

Ab 1928 erlebten die Spiezer Reben dank Hans Barben und einigen Weinfreunden eine wundervolle Renaissance. Mit der Gründung der Rebbau-Genossenschaft Spiez im Jahr 1942 hat sich der Spiezer Rebbau bis zum heutigen Tag stetig entwickelt und gefestigt.

Jahr für Jahr wird die gesamte Weinernte von Faulensee, Spiez und Spiezwiler im Keller des Schlosses verarbeitet und zu vorzüglichem Wein gekeltert ( zwischen 70'000 und 80'000 Flaschen). Über 3000 treue Privatkunden und gegen 150 Gastronomiebetriebe schätzen sich glücklich, die edlen Weine und Spirituosen geniessen und ihren Gästen anbieten zu können.

Rebbau
Rebbau
Rebbau