«SRF bi de Lüt – Live» aus Spiez

SRF bi de Lüt

Eine Woche lang wurden 1.5 km Kabel, 190 Scheinwerfer und 18 Kameras in der Spiezer Bucht installiert für die Samstagabendsendung «SRF bi de Lüt – Live» - und der Aufwand hat sich gelohnt:

Spiez im Mittelpunkt vom Schweizer Fernsehen.
412‘000 und zweitweise über eine halbe Million Fernsehzuschauer (Quelle SRF) verfolgten die Live-Sendung vom Samstag, 9. August 2014 aus der Spiezer Bucht. Zusätzlich freuten sich die über 3‘500 Zuschauer vor Ort als Nik Hartmann Gäste wie Adolf Ogi, Arthur Maibach, Klaus Wildbolz, Sunil Mann und Maria-Theresia Zwyssig auf seinem Sofa willkommen hiess.

Für Spiez war dies ein grossartiger Auftritt welcher nationale Beachtung erhielt und nachhaltig Tages- und Übernachtungsgäste bringen wird.

Es ging nicht nur entspannt zu und her, spätestens als Gemeindepräsident Franz Arnold den Umschlag in seine Hände nahm um den Spiezer und Spiezerinnen die Aufgabe zu verkünden, nahm die Sendung richtig Fahrt auf. Bis Ende der Show musste die Spiezer Bevölkerung ein Floss aus PET-Flaschen bauen. Dank des grossartigen Einsatzes der Spiezer wurde die Aufgabe mit Bravour bestanden. Bereits bei der ersten Zuschaltung zu Annina Campell beim Buchtrondell wurde klar, dass die Spiezer den Flossbau im Griff hatten. Dies bestätigte sich am Ende der Show, als Franz Arnold sich während 30 Sekunden auf dem Floss hielt ohne nass zu werden- Spiez hat die Aufgabe bestanden!

Nebst den musikalischen grössen wie Pegasus und Bligg sorgte auch der Spiezer Chor für musikalische Unterhaltung. Für die Rubrik „So tönt unser Ort“ performten rund 30 Spiezer und Spiezerinnen zusammen mit Dani Häusler und der SRF-Husmusig den Mundart- Ohrenwurm „Heimweh“ von Plüsch.

Das fantastische Feuerwerk von Hamberger Swiss Pyrotechnics setzte diesem perfekten Sommerabend einen fulminanten Schlusspunkt.

Hierbei möchten wir uns bei allen bedanken die sich in irgendeiner Form zum Erfolg von «SRF bi de Lüt – Live» aus Spiez engagiert haben. Sei es während den Proben, beim Lösen der Aufgabe, im Chor oder im Publikum- Herzlichen Dank an alle!

Hier können Sie sich die ganze Sendung nochmals anschauen

Medienmitteilung